Tod der Linde am Tempel

Carl-Heinz Beune im Vorstand der Kroe-Stiftung muss nicht nur zu seinem Leidwesen feststellen:

Statt einer frohen Weihnachtsbotschaft zum Schluss eines sehr erfolgreichen Jahres hier eine für mich leider traurige Nachricht:

Die Linde ist weg.

Noch vor kurzem wurde auf mein Bitten hin die Linde vom Umweltamt zusammen mit dem „Baumexperten“ vom Bauhof besichtigt. Beide Beamten waren zu dem Ergebnis gekommen, dass von dem Baum keine Gefahr für die Sicherheit der Passanten ausging. Auch für das Haus bestand keine Gefahr, weil das Höhen-und Breitenwachstum abgeschlossen ist. Es herrschte die Meinung vor, dass der Baum es noch einige Zeit aushält. Ich freute mich und fühlte mich auf der sicheren Seite. Der Baum war für mich immer ein Teil des Denkmals. Doch nun ist die Linde plötzlich weg. Was ist da schief gelaufen?

Dass der Baum von innen hohl war, ist kein Argument. Er war fest verwurzelt und trug auch nur noch eine stark – aber fachgerecht – beschnittene Krone. Alle „tausendjährigen“ Eichen und Linden sind innen hohl. Trotzdem ist noch ein langes Leben in ihnen.

(Bilder Kroe-Stiftung)

In der Mediathek von 3Sat gibt es bis Mitte Januar 2022 Beiträge zu “Die magische Welt der Bäume” und speziell zur Linde.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.