Neuzugang im Besitz der Kroe-Stiftung

Nur gut, dass Günter Garbrecht, der Autor des Kroe-Werkverzeichnisses im Rahmen einer Arbeitssitzung zu Gast in Borgholzhausen war, denn zur Überraschung aller Anwesenden konnten Carl-Heinz Beune und Astrid Schütze noch einen höchst interessanten Neuzugang in den Besitz der Kroe-Stiftung vermelden. Ein Pastellbild einer jungen Frau, die vom Künstler 1947 porträtiert wurde, ist von den Erben des Bildes an die Stiftung geschenkt worden. Der Kroe-Kenner Günter Garbrecht konnte das Pastell einer im Werkverzeichnis zu findenden Arbeit zuordnen. Die in Vergessenheit geratene Geschichte der Frau konnte so wieder entdeckt werden. Auch ein Stück Borgholzhausener Gemeindegeschichte wurde dadurch wieder bekannt. Großer Dank gebührt den Schenkenden, die die Arbeit so vor dem Untergang bewahrt haben. „Jede Arbeit, die vor dem Verschwinden bewahrt wird, bekommt in dem kunsthistorischen Zusammenhang ihren Platz in der Geschichte des Malers Kroe. Dort ist jedes Blatt, durch den Zusammenhang wichtig, auch wenn es dem aktuellen Besitzer selber nicht so erscheint“, erläuterte die Kunsthistorikerin Christiane Hoffmann.

Bild: Ingrid Garbrecht, Günter Garbrecht, Christiane Hoffmann, Astrid Schütze, Reiner Kuhn

Die vorausschauende und großzügige Geste, die das ganze „Projekt Kroe“ in Borgholzhausen bisher begleitet freut Astrid Schütze sehr. „Wir hoffen, dass wir mit der Existenz der Kroe-Stiftung weiteren Menschen Mut machen, uns als Anlaufstelle für Kunstwerke, die sie abgeben möchten aufzusuchen.“

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.